30+ sinnvolle Geschenktipps für Katzen und ihre Menschen

Weihnachten steht vor der Tür. Viele von uns beschenken dann ihre Lieben – da liegt es nahe, auch unseren Katzen etwas Schönes zu gönnen. Schließlich sind sie in vielen Augen nicht nur Haustier, sondern vor allem Familienmitglied. Wer sinnvolle Geschenkideen für die Katze sucht, ist hier genau richtig. Denn das x-te 0815-Plastik-Spielzeug ist doch ein bisschen öde, oder? 😉

Altes gegen Katzengerechtes austauschen

Wir kennen das alle: so manches Katzenzubehör, das wir zuhause haben ist zwar optisch toll, aber nicht wirklich katzengerecht. Da ist Weihnachten ein gelungener Anlass, solche Dinge auszutauschen. Damit bringen wir nicht nur frischen Wind in die Bude: vor allem die Katze wird sich wohler fühlen.

  • Statt Plastik- oder Metallnäpfe lieber flache aus Keramik oder Glas
  • Spielzeug aus Filz und Holz statt knallbuntem Plastik
  • Größere Transportboxen oder große Plastikboxen als Katzentoilette: z. B. IKEA Samla 130 L
  • Lieber Intelligenzspielzeug als die x-te Spielangel
  • Der alte Plüschkratzbaum weicht einem mit dicken, langen Stämmen und abnehmbaren Kissen oder einer Kratztonne

Wer nicht gleich das Geld für den XXL-Kratzbaum übrig hat, der holt eben erst einmal einen einzelnen großen Stamm. Den zugebauten Plüschmonster-Kratzbaum können wir durch einfache “Kratzstämme für überall” austauschen.

Nützliche Ausgaben vorziehen

Es gibt so Vieles, das für die Katzenhaltung wirklich nützlich ist, das wir aber im Lauf des Jahres eher hinten anstellen. Bevor wir Geld für unnütze Dinge ausgeben, können wir einfach schauen, was unsere Katzenhaltung wirklich verbessert. Ein paar Beispiele:

Weiterbildung hilft Katze und Mensch

Dabei meine ich nicht einmal Fachseminare. Ein erste-Hilfe-Kurs für Hund und Katze ist aber sicherlich für jeden Katzenmenschen etwas. Auch Anfängerseminare zu Verhalten, Ernährung oder Clickern helfen schon viel weiter. Die Webinare unseres Cat Lady Projekts beispielsweise behandeln viele wichtige Themenbereiche in der Katzenhaltung.

Für alle, die lieber zuhaus in Ruhe lesen hier meine Buchtipps:

Natürlich möchte ich dir auch meine eigenen Bücher ans Herz legen 😉 “Trick 17 kompakt Katzen” und “Simsalabim 3 x schwarzer Kater – Clickern ganz ohne Zauberei” sind nämlich auch online sowie in allen Buchhandlungen erhältlich.

Ein finanzielles Polster aufbauen: Katzen-Versicherung oder Katzenkonto

Nur wenige Tierhalter*innen haben eine Kranken- oder OP-Versicherung. Dabei ist dies angesichts stetig steigender Tierarztpreise durchaus angebracht. Es kann also Sinn machen, nach eingehender Recherche zumindest eine OP-Versicherung für die Katze abzuschließen.

Wer lieber Geld für sich spart, sollte ein extra Katzenkonto anlegen. Dieses Geld kann dann für eventuelle Notfälle gespart werden. Die nächste Krankheit kommt (leider!) ganz sicher und manchmal machen ein paar gesparte Euros mehr aus als uns lieb ist.

Falls du Tipps für die Suche nach einer Versicherung für deine Katze suchst, kannst du dich hier umschauen:

Krankenversicherung für die Katze: Vorsorgen statt Hoffen

Im November letzten Jahres wurden die Gebühren für tierärztliche Leistungen erhöht. Und viele von uns trifft das hart. So ist die Nachfrage nach Krankenversicherungen für Katzen in den letzten Jahren enorm gestiegen. Bei der Auswahl einer solchen Versicherung gibt es jedoch einiges zu beachten.

Selbstgemachtes Schenken: günstig, aber persönlich

Wir kennen die Macken und Vorlieben unserer Katzen am besten. Da liegt es nahe, Spielzeug und Snacks einfach selber zu machen. Selbstgemachte Geschenke kommen von Herzen und liegen ohnehin im Trend 😉 Ein paar Beispiele:

Kostenlos, aber unbezahlbar: Qualitätszeit

Katzen ist es egal, welcher Tag, welche Jahres- oder Uhrzeit gerade ist. Sie wissen nichts von Wochenenden oder christlichen Feiertagen. Denn sie haben das ganze Jahr über Bedürfnisse.

Warum also nicht in dieser besinnlichen Zeit ein paar Extraminuten fürs Kuscheln, Spielen oder einfach nur Aufmerksamkeit aufwenden? Das tut nicht nur der Katze gut, sondern hilft auch uns Menschen, von dem ganzen Weihnachtsstress etwas abzuschalten. Und es fördert das Vertrauen zwischen uns.

Auch mal an Andere denken: den Tierschutz unterstützen

Rund um Weihnachten rufen viele Vereine und Hilfsorganisationen vermehrt zu Spenden auf. Darunter sind auch viele (Spenden-)Aktionen, die Tieren Unterstützung versprechen. Speziell für Tiere werden von bekannten großen Zoofachketten (z. B. Fressnapf, MegaZoo) und Futterherstellern immer wieder passende Aktionen ins Leben gerufen.

Wichtig ist, sich vor dem Spenden etwas näher mit der entsprechenden Organisation auseinander zu setzen: leider werden Gelder nicht immer für das angelegt, wofür sie gespendet wurden.

Eines geht ohnehin das ganze Jahr über: fragt selbst im nächsten Tierheim nach, was ihr Gutes tun könnt. Oder schaut auf den Web- und Facebookseiten vorbei. Von Futter- über Sachspenden bis hin zum Kuchenbacken für den Adventsbasar ist alles dabei. Viele Tierheime und -vereine veröffentlichen während der Weihnachtszeit auch wieder spezielle Wunschzettel (Wunschliste des Tierheim Bochum, Wunschliste der Katzenfreunde Münster). Nicht vergessen: Beim Spenden macht auch Kleinvieh Mist 😉

Welche sinnvollen Tipps fallen euch noch ein?

Gefällt dir der Blogbeitrag?

5 / 5 ( 12 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Ein Kommentar

  1. Guten Morgen Miriam,
    Deine Aktualisierung zu dem Thema ist wirklich toll geworden. Und besonders im Punkt Katzenkonto bzw. Versicherung gebe ich Dir mehr als recht. Denn das Konto, was für Maus & Allegra ein Leben lang reichte, das habe ich gestern für Finjas Ovarrest-Syndrom-OP zur Hälfte plündern müssen. Und im Nachhinein bin ich wirklich froh, dass sie in der Klinik war, die uns die Tierärztin empfohlen hat und nicht erst noch rumgefahren bin, um das günstigste Angebot zu finden …

    Mit dem Spenden für weniger gut untergebrachte Katzen, habe ich gern angefangen, als ich auf einer Katzenschutzseite hilfreiche Tipps zum Thema Giardien und Kokziedien bekam. Seitdem bin ich dort Mitglied, auch wenn der Verein nicht um die Ecke liegt.

    Und Du hast natürlich recht, dass nicht das x-te Katzenspielzeug Sinn macht – sondern eher das gemeinsam spielen bzw. Zeit füreinander zu haben. Daher halte ich auch nichts von Geburtstags- etc. Geschenken. Jeder Tag sollte nach Möglichkeit durch andere Begebenheiten ein kleiner Festtag für unsere felligen Lebensgefährten sein. Denn es gibt oft genug Tage, an denen das mal nicht möglich ist.

    Bei uns wird wieder spätestens an den Weihnachtstagen das ganze Packpapier von den Online-Bestellungen und das Kartongebirge hervorgeholt, darin lässt sich prima mit Angeln spielen, und reingeworfene Snacks darin zu suchen bringt auch ganz viel Spielspaß 🙂
    LG Silke

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.