Katzentreppe selber bauen: Aufsteigshilfe für alte und gehandicapte Katzen

Katzentreppen und – rampen erleichtern den Alltag von alten und körperlich eingeschränkten Katzen sehr. Denn häufig können sie nicht richtig springen und tun sich schwer, auf Sofas oder Betten zu kommen. Um deiner Katze den Aufstieg zu erleichtern, kannst du selbst eine Katzentreppe bauen. Dieser Anleitung zeigt dir, wie du mit einfachen Materialien eine Katzentreppe bastelst.



Dieses Material brauchst du für deine selbstgebaute Katzentreppe

Benötigtes Material für die Katzentreppe: Pappstreifen, Kleber, Dekorfolie und Anti-Rutschmatte
  • Pappstreifen, z. B. aus alten Kartons
  • Kleber: Heißkleber, doppelseitiges Klebeband etc.
  • Rutschhemmende Klebe-Füßchen oder Anti-Rutschmatte für Teppiche
  • optional: Dekor-Klebefolie

Wie hoch sollen Treppe und Stufen werden?

Einzelnes Pappquadrat

Wenn du eine Katzentreppe selber bauen möchtest, solltest du dir zunächst kurz Gedanken über den Aufbau der Treppe machen. Denn damit deine Katze die Treppe gut hinauf- und hinunterlaufen kann, ist es wichtig, eine vernünftige Tritthöhe und -breite auszuwählen.

Dabei müssen die einzelnen Stufen tief genug sein, um der Katze Halt zu geben. Auch körperlich eingeschränkte Tiere sollten ohne große Probleme die Treppenhöhe überwinden können.

Hier bietet sich meiner Meinung nach eine Treppenhöhe von 12 – 15 cm an.

Wichtig

Alte und gehandicapte Katzen sind manchmal etwas wackelig auf den Beinen. Also achte bitte darauf, dass die Treppe mindestens 25 – 30 cm breit ist. Versehe den Boden der Treppe mit rutschhemmenden Füßchen oder Anti-Rutsch-Matten für Teppiche. Denn die Katzentreppe soll weder herumrutschen, noch soll die Katze allzu leicht seitlich daneben treten können.

Breite und Höhe der Pappstreifen berechnen

Maße der benötigten Pappstreifen und der fertigen Katzentreppe

Um dir das Berechnen der Maße zu vereinfachen, kannst du deine Treppe aus Stufen zusammensetzen, bei denen Höhe und Breite gleich ist. Sollen die Stufen also beispielsweise 15 cm hoch sein, werden sie auch 15 cm breit. So wird eine Treppe, die eine Höhe von 45 cm überwinden soll, auch 45 cm breit.

Denke dabei daran, dass die Treppe nicht zwingend so hoch sein muss, dass ihre letzte Stufe mit Bett, Sofa oder Schrank abschließt: die letzte Stufe kann ruhig ein wenig darunter liegen. Denn die Katze kann den Zwischenraum – sofern er klein genug ist – mit einem weiteren Schritt überwinden.

Damit die selbstgebaute Katzentreppe stabil ist, werden die Pappstreifen versetzt übereinander geklebt. Soll deine Treppe drei Stufen bekommen, schneidest du Pappstreifen in voller Länge, 2/3-Länge und 1/3 Länge ab. Bei vier Stufen sind es jeweils Viertel usw. Um beim Beispiel der 45 cm-Treppe zu bleiben, würdest du Streifen in 45 cm, 30 cm und 15 cm Länge benötigen. Alle Streifen wären 15 cm breit.

Um eine Treppenbreite von 30 cm zu erreichen, benötigst du – je nach Dicke der Pappe – etwa 70 – 80 Streifen von jeder Länge. Hierbei bietet es sich an, größere Versandkartons mit dicker Wellpappe als Rohmaterial zu verwenden: dicke Pappe gibt eine gute Stabilität und sorgt dafür, dass du nicht ganz so viel schneiden musst 😉

Pappstreifen versetzt kleben und zu einer Treppe formen

Die erste Lage der Pappstreifen liegt vertikal, die Zweite wird horizontal darüber geklebt (siehe Pfeile)

Hast du alle Pappstreifen auf die richtigen Maße zurechtgeschnitten, werden sie miteinander verklebt. Dabei arbeitest du so, dass die einzelnen Pappstreifen versetzt aufeinander liegen: die erste Lage liegt in vertikaler Richtung vor dir, die zweite Lage wird horizontal aufgeklebt (siehe Fotos). Die dritte Lage klebst du wieder vertikal, die Vierte horizontal usw. Auf diese Weise verklebst du nun alle Pappstreifen miteinander.

Währenddessen solltest du deine Katzentreppe immer mal wieder mit der Unterseite auf den Boden stellen und prüfen, ob sie auch wirklich gerade und standfest ist. Gegebenenfalls musst du kleine Überstände abschneiden.

[newsletterbox][/newsletterbox]

Wichtig: die Katzentreppe gegen Verrutschen sichern

Unterseite und Seitenteil der selbstgebauten Katzentreppe

Auch, wenn die Papptreppe bereits ein ordentliches Gewicht hat, kann sie beim Draufspringen der Katze verrutschen. Das solltest du natürlich zum Wohl deiner Katze vermeiden. Dazu kannst du spezielle Klebepunkte verwenden. Aber auch Anti-Rutschmatten für Teppiche können sinnvoll sein. Sie bieten großflächigeren Schutz.

Ich habe mich für weiße Anti-Rutschmatte entschieden und diese mit zahlreichen Heißkleberpunkten auf die Unterseite der Treppe geklebt.

Klebefolie wertet die selbstgebaute Katzentreppe optisch auf

Fertige Katzentreppe

Pappstreifen sind nicht gerade ein optischer Hingucker. Aber da die Treppe ein dauerhafter Bestandteil deines Zuhauses sein soll, macht es Sinn, sie ein wenig an deinen Einrichtungsstil anzupassen. Dazu kannst du beispielsweise Klebefolie mit Dekor an die beiden Außenseiten kleben. Diese bekommst du im Baumarkt und vielen Bastelgeschäften. Ich habe mich für eine Klebefolie in Betonoptik entschieden. Dadurch wirkt die Treppe gleich etwas hochwertiger.

Als Alternative: Eine Rampe als Aufstiegshilfe für die Katze bauen

Als einfach zu bauende Variante kannst du deiner Katze auch eine Rampe herstellen: Säge ein Holzbrett auf die gewünschten Maße – im Baumarkt kannst du dir dein Wunschholz auch bequem zuschneiden lassen. Mithilfe von Stuhlwinkeln befestigst du Holzklötze an einem Ende des Bretts. Um Holzbrett und Holzklötzchen passend zusammen zu bringen, musst du die Stuhlwinkel etwas verbiegen.

Damit die Katze besseren Grip hat, wird die Oberseite der Rampe mit Teppich beklebt. Auch quer verlaufende Holzstäbchen auf dem Brett geben sicheren Tritt.

Katzentreppen und -rampen kaufen

Fehlt dir Zeit, Lust oder handwerkliches Geschick, um Katzentreppen oder – rampen selbst zu bauen, kannst du sie natürlich auch einfach kaufen. Ein paar Beispiele findest du unter den folgenden Links:

Gefällt dir der Blogbeitrag?

4.8 / 5 ( 12 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

2 Kommentare

  1. Liebe Miriam,

    wiedermal eine gute Idee! Aber brauchen die Damen denn schon Aufstiegshilfen oder ist das Foto mit Lara nur zu Demozwecken?
    Leider funktioniert bei Bild 3 und 4 das Weiterclicken nicht! Es kommen keine weiteren Bilder.
    Gucke mit Firefox 72.0.2

    Herzliche Grüße
    Ursel

    • Huhu Ursel!
      Nein, meine beiden sind topfit, aber manchmal etwas ungeschickt und verpeilt 😀 Im Grunde kam mir die Idee schon, als Tiffy noch lebte. Aber sie ist nach ihrem Tod halt mangels Notwendigkeit etwas in den Hintergrund gerückt. Lara dient hier also nur als dekoratives Fotomodell 😉

      Die Rückmeldung, dass die Fotos bei Punkt 4 nicht richtig angezeigt werden, habe ich gestern von einer anderen Leserin bereits erhalten. Scheinbar betrifft das nur vereinzelte Nutzer. So ganz weit bin ich wegen fehlender Zeit bei der Problemlösung noch nicht gekommen. Manchhmal hilft schon Strg + F5 – manchmal aber auch nicht… grrr

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.