Warum unser Cat Lady Projekt jetzt auf Sachspenden setzt

Ihr Lieben!
Seit knapp fünf Monaten arbeiten Katrin, Jasmin und ich nun an einem gemeinsamen Projekt. Ein Projekt, das euch Wissen vermitteln und gleichzeitig dem Tierschutz helfen soll. Ihr habt die Webinare gut angenommen und fleißig bestellt. Dank eurer Hilfe konnten wir nach knapp zwei Monaten bereits 200 € für das Katzenhauskonto im Tierheim Gelsenkirchen überweisen. Dieses Konto dient dazu, das neue – und längst überfällige – Katzenhaus zu finanzieren. Dennoch haben wir uns nun entschieden, zukünftige Gewinne in Sachspenden zu investieren. Ich möchte euch erklären, warum.

Die Kittenschwemme naht: Geld kann katz nicht essen

Wir alle wissen: besonders im Frühling und Herbst kommen wieder viele Kitten auf die Welt, die Hilfe brauchen. Sei es Nachwuchs von Streunern oder unkastrierten Tieren mit Haltern: sie alle sind auf schnelle Reaktionen angewiesen. Da macht es für uns mehr Sinn unseren Gewinn so zu investieren, dass die Katzen schnellstmöglichst davon profiteren können.

Zuerst ein großes Polster aufzubauen damit in ein paar Jahren eine neue Unterkunft steht, ist in unseren Augen weniger sinnig als direkt jetzt mit Futter und allen anderen benötigten Materialien zu helfen.

Schneller auf dringende Notlagen reagieren können

Nicht nur die Kittenschwemme ist eine Ausnahmesituation im Tierschutz. Auch die gleichzeitige Aufnahme einer Vielzahl von Katzen, akute Erkrankungen und schwere Einzelschicksale bringen den Tierheimalltag durcheinander. Hier schnell mal etwas “Handfestes” schicken zu können, erleichtert den Mitarbeitern im Tierheim Vieles.

Katze liegt vor leerem Napf
Ein gefüllter Napf ist ebenso wichtig wie ein Dach über dem Kopf

Mit Sachspenden ist individuellere Hilfe möglich

Manche Katzen brauchen Spezialfutter, weil sie krank sind. Einige der Tiere brauchen spezielle Einrichtung wie Kratzpappen, robustes Spielzeug, angepasste Katzenbetten oder Fummelbretter, um aufzublühen. Da wir drei große Verfechter der artgerechten Haltung sind, ist uns das auch für die kätzischen Schützlinge im Tierheim Gelsenkirchen wichtig. Wo sonst im Tierschutz leider kaum Reserven für solche “Luxusartikel” übrig ist, können wir mit eurer Hilfe zu mehr “Zuhause-Feeling” in den Katzenboxen beitragen.

Auch ihr profitiert: mehr Transparenz, mehr tolle Katzenfotos

Letztlich hab aber auch ihr etwas davon: ihr könnt die Spenden die durch euch ermöglicht werden, direkt und zeitnah in Aktion sehen. Da Jasmin jeden Tag im Tierheim ist und die Sachspenden direkt annimmt, könnt ihr von der Annahme bis zur Auslieferung an die individuellen Katzen dabei sein. Ihr könnt sehen, wie von dem gespendeten Futter gefressen, wie auf dem gespendeten Bett gekuschelt wird. Und wer weiß, vielleicht verliebt ihr euch ja in die beschenkte Katze? 😉

Mehr Sichtbarkeit für Tierschutz-Spenden

Ein anderer Punkt, der uns ebenfalls sehr wichtig ist, betrifft die Sichtbarkeit für Spenden an den Tierschutz. Leider wird diesen meist nur zu bestimmten Zeiten (Weihnachten, aufsehenerregende Geschichten) Beachtung geschenkt. Aber Geld und auch Sachspenden für den Tierschutz sind das ganze Jahr über wichtig. Und zwar nicht nur fürs Tierheim Gelsenkirchen. Euch zu zeigen, dass auch “Kleinvieh Mist macht” und hinter den Geschichten echte, oft hilfebedürftige Lebewesen stecken, ist uns ein großes Anliegen.

Manche von euch schämen sich, weil sie wenig geben können. Manche von euch wissen nicht, wie wichtig auch Sachspenden sind. Wenn wir vorangehen, kann sich vielleicht etwas ändern.




So haben alle mehr, schneller und individueller etwas von unserem Gewinn durch euch.



Auf der verstehedeinekatze Facebook-Seite könnt ihr Katrins Statement dazu sogar per Videobotschaft hören und sehen 😉

Gefällt dir der Blogbeitrag?

4.9 / 5 ( 9 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.