Selbstbefriedigung bei Katern: über rammelnde und sich leckende Kater

Viele Katzenhalter*innen kennen das: Selbstbefriedigung bei Katern. Dabei werden Decken oder Stofftiere gerammelt oder der Penis etwas intensiver als sonst beleckt. Häufig ist der Penis dabei ausgefahren.

Selbstbefriedigung bei Katern ist für manche Menschen ein unangenehmes Thema – besonders dann, wenn die kleine “rote Rakete” sichtbar ist. Bei vielen Anderen sorgt es für Belustigung 😉 Dabei ist es ganz normales Verhalten. Es tritt auch bei kastrierten oder älteren Katzen auf, erklärt Dr. Mikel Delgado, Verhaltensexpertin für Katzen. Im Artikel von slate.com rät sie dazu, dieses Verhalten nicht über zu bewerten.

Katzen haben keinen Sinn für menschliche soziale Normen oder Prüderie. Sie tun das, was ihnen Spaß macht oder gut tut. Je mehr Aufmerksamkeit wir als Halter diesem Verhalten schenken, umso eher könnte es sich zu einer Obsession entwickeln. Eine solche Obsession kann dann zu intensiven Putzzwang führen, welcher das empfindliche Gewebe reizt und Krankheitserregern Tür und Tor öffnet.

Wir sollten unseren Katern also diesen Spaß lassen und entspannt damit umgehen. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass häufiges und intensives Belecken des Penis auch Zeichen für Krankheiten (z. B. Schmerzen, Blasenentzündungen usw.) oder Stress sein kann. Dann ist selbstredend ein Tierarztbesuch angeraten. Ist gesundheitlich jedoch alles in Ordnung, sollte die kätzische Selbstbefriedigung als das angesehen werden was sie ist: normales Verhalten und Ausdruck von Körperbewusstsein.

Gefällt dir der Blogbeitrag?

4.7 / 5 ( 28 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.