Icon mobile Navigation
Du befindest dich hier: Startseite > artgerechte Haltung
Lesezeichen für diese Seite setzen
Diese Seite drucken

Bitte beachte: Diese Unterseite wird bald überarbeitet. Es kann vorkommen, dass einzelne Inhaltsteile nicht mehr aktuell sind!

artgerechte Haltung

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 29.07.2016

Die artgerechte Haltung von Katzen fängt schon bei den Gedanken zur Anschaffung an. Katzen sollten mindestens zu zweit und ihren Charakteren und ihrem Alter entsprechend gehalten werden. Es sollte genügend Platz und Zuwendung durch den Menschen gewährleistet sein. Die Umgebung der Katze sollte sicher, aber auch anregend für die Katze sein. Eine tierärztliche Betreuung ist genauso wie die Kastration grundlegend.

passende Sozialpartner für die Katze

kuschelnde Kitten

© Peter Günther / www.pixelio.de

Katzen sind keine Einzelgänger. Um seelisch gesund zu bleiben benötigen sie einen Artgenossen, der ihr Leben mit ihnen teilt. Das gemeinsame Putzen, Raufen, Kuscheln und "Unsinn anstellen" sind wichtige Grundbedürfnisse einer Katze, die sie nur mit einem Katzenpartner ausleben kann. Aus diesem Grunde sollten Katzen niemals allein, sondern mindestens zu zweit gehalten werden. Die Haltung von Einzelkatzen ist nicht artgerecht und kann zu unangenehmen Verhaltensproblemen führen.

Besonders Kitten brauchen unbedingt kätzische Gesellschaft, um gesund und katzengerecht groß zu werden. Ältere, erwachsene Katzen, die bereits lange Einzelhaltung gewohnt sind, können jedoch unter Umständen nicht mehr sozialfähig sein. In den Fällen einer gut duchdachten Zusammenführung jedoch können auch sie so manches Mal noch "aufblühen". Mehr zu diesen Themen ist in den Bereichen "Einzelhaltung?!", wie suche ich eine passende Zweitkatze aus? und "Eingewöhnung & Zusammenführung" nachzulesen.

Was, wenn nur eine Katzen gehalten werden soll/kann/darf?

Aus den verschiedenen Gründen ist oder scheint es manchmal nicht möglich, mehr als eine Katze zu halten. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, einem älteren Tier (ab 5-6 Jahren) ein Zuhause zu bieten, welches die Gesellschaft von anderen Katzen nicht mag oder überfordert. Jüngere Katzen können sich noch an kätzische Gesellschaft gewöhnen und genießen diese häufig bei gut durchdachter Vergesellschaftung und Haltung. Sie sollten also die Möglichkeit erhalten, ein Zuhause mit anderen Katzen zu finden. Kitten oder junge Katzen zu Einzehaltung zu "verdonnern", ist weder artgerecht noch tierlieb!

Platzbedarf einer Katze

Eine der häufigsten Fragen, wenn es um die Anschaffung und Haltung von Katzen geht, ist die Frage nach dem Platzbedarf einer Katze. Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten, da jede Katze in ihren Bedürfnissen, ihren Eigenschaften individuell ist. In jüngeren, lebhafteren Jahren benötigen Katzen sicherlich mehr Platz, um sich auszutoben und ihre Energie entsprechend artgerecht auszuleben. Ältere Katzen haben in der Regel gefestigte Rituale und Lieblingsplätze und toben nicht mehr ganz so wild herum wie Kitten. Jedoch bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel!

Auch die Aufteilung und Anzahl der zur Verfügung stehenden Räume spielt beim Abschätzen des Platzbedarfs eine Rolle. Wichtig ist ebenfalls die Ausstattung dieser Räume: So kann eine kleinere Wohnung mit 50qm auch für zwei erwachsene Katzen geeignet sein, wenn die Katzen genügend Rückzugsorte und erhöhte Plätze (beispielsweise auf Regalen oder Schränken) finden. Eine lange, gerade Strecke zum Austoben und Entlang-Rennen ist ebenfalls wichtig.

artgerechte Wohnungseinrichtung

Katze schläft im Weidenkörbchen

© Uschi Pawlak / www.pixelio.de

Nicht nur die Ausstattung der Wohnung mit Katzenzubehör wie Bettchen, Kratzbäumen oder Näpfen ist zu bedenken, sondern die gesamte Wohnungseinrichtung. Es ist wichtig, potentielle Gefahrenquellen zu erkennen und abzustellen und der Katzen auch genug Raum und Zeit im menschlichen Zusammenleben zu schenken.

Es ist nur natürlich und logisch, dass die Katze die Nähe zu "ihren" Menschen sucht, möglichst auf Sofa, Bett und Körper ihrer Bezugsperson ruhen möchte. Auch ein Aussichtsplatz am Fenster und Balkon sollte für die Katze reserviert werden. Störende Pflanzen werden hierbei auch gern einmal versehentlich "abgeräumt". Erhöhte Liegeplätze auf Regalen und Schränken laden die Katze zum Verweilen und Spielen ein, deshalb sollte ihr der Zugang dazu nicht verwehrt werden. Teuere Designermöbel oder -deko kann (je nach Charakter der Katze) fehl am Platze sein, mit Beschädigungen muss gerechnet werden.

Alles in Allem sollte man bedenken, dass die Katze weniger ein unbewegliches, berechenbares Dekorations- oder Prestigeobjekt, sondern vielmehr ein lebendes, fühlendes und durchaus auch willensstarkes Familienmitglied ist. Ein Familienmitglied, das Platz und Zuwendung benötigt und dessen Bedürfnissen und Macken in aller erster Linie Rechnung getragen werden muss.

grundlegende "kätzische" Bedürfnisse

Wer meint, eine Katze könne mit Fütterung, Reinigung der Toilette, unregelmäßigen Tierarztbesuchen und Streicheleinheiten leben, der irrt! Zu einer guten, artgerechten Katzenhaltung gehört weit mehr als diese wenigen Punkte.

Selbstverständlich sind gutes Futter und eine saubere Toilette grundlegende Bedürfnisse einer Katze, jedoch längst nicht die Einzigen. Die meiste Zeit des Tages verbringt man als Katzenhalter damit, seine Katze zu beschäftigen und sie zu unterhalten. Auch, wenn im Haushalt mehrere Katzen leben, so ist doch Jede von ihnen individuell und benötigt entsprechenden Zuspruch und Zuwendung. Die Katze selbst bestimmt, wann, mit wem und vor allem wie sie ihre Zeit verbringen will. Nicht immer sollte man sich ihren Wünschen entziehen, denn zu einer artgerechten Haltung von Katzen gehört auch die persönliche Beziehung zwischen Mensch und Tier, die stetig gestärkt und gepflegt werden sollte.

Regelmäßige Streicheleinheiten, Spiel- und Pflegestunden stehen genauso auf dem "Stundenplan" eines Katzenhalters wie die genaue Beobachtung seiner Tiere. Frühzeitig erkannte Veränderungen in Verhalten und Aussehen entscheiden mit über die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Tieres. Verschiebungen im sozialen Gefüge sollten rechtzeitig beachtet und gezielt behoben werden.

artgerechte Ernährung

Eine artgerechte, ausgewogene Ernährung gehört zu einer verantwortungsvollen Katzenhaltung dazu. Man sollte nicht aus Bequemlichkeitsgründen oder Sparsamkeit "einfach irgendwas" füttern, sondern sich zum Wohl des Tiers dazu entscheiden, seine Ernährung möglichst hochwertig, artgerecht und gesund zu gestalten. Artgerechte Ernährung von Katzen ist kein "Buch mit sieben Siegeln"! Sie trägt entscheidend dazu bei, die Katze gesund zu erhalten und ihren Hunger mit gutem Gewissen zu stillen.

So ist zum Beispiel die alleinige Ernährung mit Trockenfutter weder artgerecht noch gesund. Die natürlichste und gesündeste Ernährungsform für Katzen ist Rohfütterung. Ein Kompromiss zwischen diesen Beiden bietet die Fütterung von hochwertigem Nassfutter, welches auch von Haltern verfüttert werden kann, welche etwas unerfahrener sind oder den Zeitaufwand der Zubereitung von rohem Futter scheuen. Mehr dazu in den Bereichen "woran erkenne ich hochwertiges Futter?", BARF, und Trockenfutter.

Kastration

Als Gesundheitsvorsorge und zur Vermeidung von Verhaltensproblemen gehört die Kastration zur artgerechten Haltung von Katzen mit zu den wichtigsten Punkten. Potente Tiere markieren, gehen auf ausgedehnte Streifzüge, bringen sich selbst in gefährliche Situationen und können sich bei Deckakt und Rangkampf Verletzungen und Infektionskrankheiten zuziehen.

Aber auch, wenn die Tiere ausschließlich in der Wohnung gehalten werden, sind sie unnötigen Gefahren und Gesundheitsrisiken ausgesetzt. Unkastrierte Katzen beispielsweise sind einem 7-fach höheren Risiko ausgesetzt, an Gesäugetumoren zu erkranken als kastrierte Tiere. Die Lebenserwartung kastrierter Tiere ist um ein Vielfaches höher als das potenter Tiere. Potente Tiere leiden ständig unter Dauerstress, müssen ihr Revier verteidigen, werden aufgrund des Stresses öfter krank und haben oft Probleme im Zusammenleben mit anderen Katzen.

Doch nicht nur die Katze selbst hat von der Kastration Vorteile, auch der Halter profitiert von dem Eingriff: die Tiere werden ruhiger, anhänglicher, streunen nicht mehr und markieren nicht. Auch das Geschrei während der Rolligkeit, die Unruhe eines potenten Katers und die ständigen Rangordnungskämpfe zwischen den Tieren nehmen ab. Mehr dazu in den Bereichen "warum kein eigener Wurf?" und "Kastration" und "Unsauberkeit".

Beschäftigung von Katzen

Kitten ruht sich nach dem Spiel aus

© Katharina Bregulla / www.pixelio.de

Auch, wenn Katzen sich untereinander lange und ausgiebig beschäftigen, sind regelmäßige, geplante Spielstunden mit dem Katzenhalter wichtig. Sie tragen nicht nur zu einer starken Bindung bei und decken eventuelle Probleme oder krankhafte Veränderungen auf, sie werden auch benötigt, um ein eventuelles Ungleichgewicht zwischen den Katzen auszugleichen. Ebenso sorgen sie dafür, dass die Katzen ausreichend beschäftigt und glücklich sind.

Jede Katze hat ihre persönlichen Lieblingsspiele: die Eine jagt gern wild herum, die Andere benutzt lieber ihr Köpfchen, um knifflige und interessante Aufgaben zu erfüllen. Damit sich die Katzen rundherum wohl fühlen können, sollte man als Katzenhalter all das bieten können und zwar möglichst zu festgelegten, regelmäßigen Zeiten.

regelmäßige Gesundheitsvorsorge

Katze im Transportkorb

© piu700 / www.pixelio.de

Zu einer artgerechten Gesundheitvorsorge von Katzen gehören Kastration, artgerechte Ernährung und regelmäßige Gesundheitschecks. Durch Unterlassen oder Verschleppen dieser wichtigen Punkte kann langfristig die Gesundheit der Katze geschädigt und/oder gefährdet werden.

Fallen Verhaltensänderungen oder Krankheitssymptome auf, sollte ein zeitnaher Besuch beim Tierarzt erfolgen. Dieses kostet nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Geld. Doch auch eventuell kostspielige Therapien und Behandlungen können zu einer artgerechten Katzenhaltung dazu gehören und sind nicht zu vernachlässigen.


Diese Seite drucken
aus unserem Blog:

folgt...

Buchtipps:

folgen...