Icon mobile Navigation
Du befindest dich hier: Startseite > Gesundheit & Krankheit > die kranke Katze > Krankheiten

Katzen-Krankheiten

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 11.07.2016

Diese Seite soll eine kurze Übersicht über die häufigsten Katzenkrankheiten, ihre Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten geben. Wichtig: Diese Unterseite stellt keine abschließende Auflistung aller möglichen Katzenkrankheiten dar. Inhalte werden laufend ergänzt.

Übersicht in alphabetischer Reihenfolge:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
(derzeit sind 9 verschiedene Krankheiten verzeichnet)

Klicke auf einen der Buchstaben, um direkt zu den Krankheiten mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben zu springen.

A

Aujeszkysche Krankheit

siehe Aujeszkysche Krankheit (Pseudowut)

Ursachen: Virusinfektion, durch Kontakt mit infizierten (Wild-)Schweinen oder Verzehr von infiziertem rohem (Wild-)Schweinfleisch
Symptome: starker Juckreiz, Krämpfe, Koordinationsschwierigkeiten, Muskelzuckungen, Unruhe, Fieber, Speicheln
Diagnose: Antikörperuntersuchung im Blut
Vorbeugung: Vorsicht bei der Verfütterung von rohem Schweinefleisch, keine Fütterung von rohem Wildschweinfleisch
Behandlung: keine Behandlung möglich
Heilung: nicht heilbar, innerhalb 72 Stunden tödlich
Übertragung: ansteckend von Schwein(efleisch) zu Katze/Hund, nicht von Katze-zu-Katze oder Katze-zu-Mensch bzw. umgekehrt übertragbar

C

CNI

siehe CNI/CNE - chronische Niereninsuffizienz bei Katzen

Ursachen: vielfältige Ursachen
Symptome: vermehrtes Trinken, vermehrtes Urinieren, Gewichtsverlust, schlechte Fellqualität, Appetitverlust, Dehydrierung
Diagnose: mehrere Untersuchungen nötig: Blutuntersuchung, Urinuntersuchung, Nierenschall, Blutdruckmessung
Vorbeugung: keine Impfung möglich, Vorbeugung schwierig, da viele Faktoren auslösend sind
Behandlung: Medikamente, spezielle Ernährung, Infusionen
Heilung: nicht heilbar, tödlich
Übertragung: nicht ansteckend

E

Enzephalitozoonose

Zoonose!
siehe Encephalitozoon Cuniculi / Enzephalitozoonose bei Katzen

Ursachen: Parasit in infiziertem rohem Kaninchen-, Ziegen-, Schafsfleisch (auch Innereien) und/oder Mäusen
Symptome: neurologische Störungen, Veränderungen an den Augen: grauer Star, Pupillenveränderung, Katarakt - Ansteckung auch unbemerkt möglich!
Diagnose: Untersuchung von Blut/Urin/Gewebeproben
Vorbeugung: keine Impfung möglich, keine Verfütterung von infiziertem, rohen Kaninchen-, Schafs- oder Ziegenfleisch bzw. entsprechenden Innereien
Behandlung: Medikamente, Augenoperation
Heilung: heilbar, nicht tödlich
Übertragung: ansteckend Maus-zu-Katze, Kaninchen/Schwaf/Ziege-zu-Katze, von Katze-zu-Katze, von Mensch-zu-Katze und umgekehrt

F

FelV

siehe FelV - felines Leukämie-Virus (nicht Leukose!)

Ursachen: Virusinfektion
Symptome: Immunschwäche (Sekundärinfektionen), Schwellung der Lymphknoten, Anämie (Blutarmut), Krebs (Leukämie/Leukose), Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs
Diagnose: Blut-, Kot-, Speichel- und Knochenmarkuntersuchungen, Antigentests aus Blut oder Speichel am häufigsten verwendet
Vorbeugung: Impfung möglich
Behandlung: Behandlung der Sekundärinfektionen
Heilung: nicht heilbar
Übertragung: ansteckend, übertragbar vor allem durch Speichel, aber auch Urin, Kot, Muttermilch, Blut, nicht zwingend Katze-zu-Katze-Kontakt nötig, nicht auf den Menschen übertragbar
Beachte: "Leukose/Leukämie" ist nur eines der möglichen Sypmtome einer Ansteckung mit dem FelV, es ist nicht die Erkrankung selbst!

FIP

siehe FIP - Feline infektiöse Peritonitis

Ursachen: Virusinfektion, wird durch Mutation des harmlosen Coronavirus ausgelöst
Symptome: teilweise Flüssigkeitsansammlungen in Bauch- und Brustraum, Abmagerung, neurologische Ausfallerscheinungen möglich, Fieber, Fressunlust, Gewichtsabnahme, teilweise Schwellung der Lymphknoten
Diagnose: schwierig, mehrere Untersuchungen (Blut-, Gewebe- und Ergussproben) zusammen lassen Rückschlüsse zu, Untersuchung des toten Tieres wird als aussagekräftigstes Ergebnis angesehen
Vorbeugung: Impfung möglich, jedoch sehr umstritten, verlässliche Vorbeugung derzeit nicht bekannt
Behandlung: derzeit keine Behandlung möglich
Heilung: nicht heilbar, innerhalb weniger Wochen bis Monate tödlich
Übertragung: nicht ansteckend

FIV

siehe FIV - Feline Immundefizienz-Virus / Katzen-AIDS

Ursachen: Virusinfektion
Symptome: Immunschwäche (Sekundärinfektionen), schlechtes Fell, Juckreiz, Gewichtsabnahme, Fressunlust, Schwellung der Lymphknoten, chronische bakterielle Entzündungen, Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs
Diagnose: Antikörperbestimmung im Blut (mehrere Tests im Abstand von 4-8 Wochen nötig)
Vorbeugung: Impfstoff in USA und Neeseeland erhältlich, in Europa nicht, Impfung umstritten
Behandlung: Behandlung der Sekundärinfektionen
Heilung: nicht heilbar
Übertragung: ansteckend, übertragbar vor allem durch Bisse, Muttermilch, im Mutterleib, bei der Paarung, Katze-zu-Katze-Kontakt nötig, nicht auf den Menschen übertragbar

H

Harnsteine

siehe Harnsteine (Urolithias) - Struvit und Oxalat - bei Katzen

Ursachen: vielfältige Ursachen
Symptome: Harnstau, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Aufsuchen der Katzentoilette (oft ohne "Erfolg"), Unsauberkeit möglich
Diagnose: Untersuchung einer Urinprobe unter dem Mikroskop
Vorbeugung: keine Impfung möglich, Vorbeugung schwierig, da viele Faktoren auslösend sind
Behandlung: (kurzzeitig) Medikamente, spezielle/katzengerechte Ernährung, teilweise Operation im Aktufall
Heilung: heilbar, nur in absoluten Akutfällen tödlich
Übertragung: nicht ansteckend

K

Katzenaids

siehe FIV - Feline Immundefizienz-Virus / Katzen-AIDS

Ursachen: Virusinfektion
Symptome: Immunschwäche (Sekundärinfektionen), schlechtes Fell, Juckreiz, Gewichtsabnahme, Fressunlust, Schwellung der Lymphknoten, chronische bakterielle Entzündungen, Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs
Diagnose: Antikörperbestimmung im Blut (mehrere Tests im Abstand von 4-8 Wochen nötig)
Vorbeugung: Impfstoff in USA und Neeseeland erhältlich, in Europa nicht, Impfung umstritten
Behandlung: Behandlung der Sekundärinfektionen
Heilung: nicht heilbar
Übertragung: ansteckend, übertragbar vor allem durch Bisse, Muttermilch, im Mutterleib, bei der Paarung, Katze-zu-Katze-Kontakt nötig, nicht auf den Menschen übertragbar

Katzenschnupfen

teilweise Zoonose!
siehe Katzenschnupfen-Komplex

Ursachen: Viren (Herpes, Calici), Bakterien (Mykoplasmen, Bordetella, Pasteurellen, Chlamydien)
Symptome: Husten, Niesen, Augen- und Nasenausfluss, teilweise Bläschen und Entzündungen im Maulraum und am Zahnfleisch, teilweise auch untere Atemwege (Lunge, Luftröhre) befallen
Diagnose: Abstriche aus Augen, Nase, Maulraum + Antibiogramm bzw. Erregernachweis
Vorbeugung: Impfungen möglich
Behandlung: Antibiotikum gegen beteiligte Bakterien und zur Vorbeugung von Sekundärinfektionen, Stärkung des Immunsystems (Feliserin/Interferon: umstritten), L-Lysin gegen Herpesviren, Symptombehandlung (z.B. appetitanregende Mittel, Zwangsfütterung, Inhalation, Schmerzmittel)
Heilung: teilweise heilbar, Errger teilweise lebenslang im Körper der Katze, in schwerwiegenden Fällen tödlich
Übertragung: hochansteckend, überwiegend durch direkten Kontakt von Katze-zu-Katze übertragbar, teilweise auch von Mensch-zu-Katze und umgekehrt

Katzenseuche / Katzenstaupe

siehe Katzenseuche - feline Panleukopenie

Ursachen: Virusinfektion
Symptome: vor allem Magen-Darm-Trakt betroffen: (blutiger) Durchfall, Erbrechen, Fressunlust, Gewichtsverlust, Fieber
Diagnose: Antigenuntersuchung aus Blut und/oder Kot, auch Schnelltest möglich
Vorbeugung: Impfung möglich
Behandlung: Antibiotika gegen Sekundärinfektionen, Stärkung des Immunsystems (Feliserin/Interferon: umstritten), Infusionen, appetitanregende Mittel
Heilung: heilbar, in schweren Akutfällen tödlich
Übertragung: hochansteckend, durch direkten und indirekten (Gegenstände, Katzenzubehör, Textilien) Kontakt von Katze-zu-Katze übertragbar, nicht auf den Menschen übertragbar

O

Oxalat

siehe Harnsteine (Urolithias) - Struvit und Oxalat - bei Katzen

Ursachen: vielfältige Ursachen
Symptome: Harnstau, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Aufsuchen der Katzentoilette (oft ohne "Erfolg"), Unsauberkeit möglich
Diagnose: Untersuchung einer Urinprobe unter dem Mikroskop
Vorbeugung: keine Impfung möglich, Vorbeugung schwierig, da viele Faktoren auslösend sind
Behandlung: (kurzzeitig) Medikamente, spezielle/katzengerechte Ernährung, teilweise Operation im Aktufall
Heilung: heilbar, nur in absoluten Akutfällen tödlich
Übertragung: nicht ansteckend

P

Panleukopenie (feline) / Parvovirose (feline)

siehe Katzenseuche - feline Panleukopenie

Ursachen: Virusinfektion
Symptome: vor allem Magen-Darm-Trakt betroffen: (blutiger) Durchfall, Erbrechen, Fressunlust, Gewichtsverlust, Fieber
Diagnose: Antigenuntersuchung aus Blut und/oder Kot, auch Schnelltest möglich
Vorbeugung: Impfung möglich
Behandlung: Antibiotika gegen Sekundärinfektionen, Stärkung des Immunsystems (Feliserin/Interferon: umstritten), Infusionen, appetitanregende Mittel
Heilung: heilbar, in schweren Akutfällen tödlich
Übertragung: hochansteckend, durch direkten und indirekten (Gegenstände, Katzenzubehör, Textilien) Kontakt von Katze-zu-Katze übertragbar, nicht auf den Menschen übertragbar

Pseudowut

siehe Aujeszkysche Krankheit (Pseudowut)

Ursachen: Virusinfektion, durch Kontakt mit infizierten (Wild-)Schweinen oder Verzehr von infiziertem rohem (Wild-)Schweinfleisch
Symptome: starker Juckreiz, Krämpfe, Koordinationsschwierigkeiten, Muskelzuckungen, Unruhe, Fieber, Speicheln
Diagnose: Antikörperuntersuchung im Blut
Vorbeugung: Vorsicht bei der Verfütterung von rohem Schweinefleisch, keine Fütterung von rohem Wildschweinfleisch
Behandlung: keine Behandlung möglich
Heilung: nicht heilbar, innerhalb 72 Stunden tödlich
Übertragung: ansteckend von Schwein(efleisch) zu Katze/Hund, nicht von Katze-zu-Katze oder Katze-zu-Mensch bzw. umgekehrt übertragbar

S

Struvit

siehe Harnsteine (Urolithias) - Struvit und Oxalat - bei Katzen

Ursachen: vielfältige Ursachen
Symptome: Harnstau, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Aufsuchen der Katzentoilette (oft ohne "Erfolg"), Unsauberkeit möglich
Diagnose: Untersuchung einer Urinprobe unter dem Mikroskop
Vorbeugung: keine Impfung möglich, Vorbeugung schwierig, da viele Faktoren auslösend sind
Behandlung: (kurzzeitig) Medikamente, spezielle/katzengerechte Ernährung, teilweise Operation im Aktufall
Heilung: heilbar, nur in absoluten Akutfällen tödlich
Übertragung: nicht ansteckend

U

Urolithias

siehe Harnsteine (Urolithias) - Struvit und Oxalat - bei Katzen

Ursachen: vielfältige Ursachen
Symptome: Harnstau, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Aufsuchen der Katzentoilette (oft ohne "Erfolg"), Unsauberkeit möglich
Diagnose: Untersuchung einer Urinprobe unter dem Mikroskop
Vorbeugung: keine Impfung möglich, Vorbeugung schwierig, da viele Faktoren auslösend sind
Behandlung: (kurzzeitig) Medikamente, spezielle/katzengerechte Ernährung, teilweise Operation im Aktufall
Heilung: heilbar, nur in absoluten Akutfällen tödlich
Übertragung: nicht ansteckend






Buchtipp zum Thema:

"Handbuch Katzenkrankheiten – vorbeugen – erkennen – behandeln", Sabine Schroll, ISBN: 978-3861271321 - Rezension im Katzen-Fieber-Blog

Bitte beachte, dass auch diese Druckversion dem Urheberrecht unterliegt. Veränderungen der Texte, Weiterveröffentlichung unter anderem Namen und Einstellen der Infos ohne Nennung des Urhebers und Link zu der Webseite "www.Katzen-fieber.de" sind untersagt!